Polymerwerkstoffe für technische Anwendungen : Bewertung und Auswahl

Course Objectives

In Zusammenarbeit mit der EMPA.

Die üblichen FSRM-Rabatte werden für diesen Kurs nicht gewährt.

EMPA logo

Die TeilnehmerInnen lernen die wichtigsten Eigenschaften von Kunststoffen im Zusammenhang mit deren Einteilungs- und Auswahlkriterien kennen. Mit der vorgestellten Systematik und mit ausführlichem Beispiel werden die TeilnehmerInnen in die Lage versetzt, aus der Palette der verfügbaren Kunststoffe geeignete Basiswerkstoffe auszuwählen und auf die Anforderungen abzustimmen.

Zusätzlich werden Möglichkeiten vorgestellt, wie die Eigenschaften von Polymerwerkstoffen durch Modifizieren gezielt beeinflusst werden können. Damit können kommerzielle technische Informationen (Datenblätter) besser verstanden werden, und die Kommunikation mit Lieferanten über evtl. gewünschte Modifikationen wird erleichtert.

Target group

Der Kurs richtet sich an alle, die technische Kunststoffe bzw. Polymerwerkstoffe bewerten, auswählen und spezifizieren wollen. Darüber hinaus richtet er sich an TeilnehmerInnen, die ihre Kenntnisse über technische Kunststoffe vertiefen oder wieder auffrischen wollen.

Content

  • Problemstellung: Auswahl von Polymerwerkstoffen aufgrund von Produktanforderungen (Beispiele und Anregungen seitens der Teilnehmenden erwünscht).
  • Vergleich von Duromeren, Elastomeren und Thermoplasten (Überblick).
  • Eigenschaften (mit Demonstrationen), Einteilungs- und Auswahlkriterien, Entwicklungstrends.
  • Auswahl von Basispolymeren aufgrund technischer, kommerzieller und ökologischer Anforderungen. Beispiele.
  • Literatur und elektronische Hilfsmittel zur Auswahl von Basispolymeren
  • Modifikation von Basispolymeren zu massgeschneiderten Werkstoffen (Überblick): Mischen (Blends), Additive und Funktionsstoffe zusetzen, Vernetzen, Oberflächenbehandlung

Instructors

Dr. Roland Widler verfügt über langjährige industrielle Erfahrung in der Werkstoffentwicklung, Betriebseinführung und Beratung im Gebiet der Polymerwerkstoffe. Schwerpunkte: Rezepturentwicklung, Alterungsverhalten, Brandverhalten, Lebensmittelkontakt.

Neben seiner industriellen Tätigkeit ist er zeitweise Lehrbeauftragter an der Zürcher Hochschule Winterthur (ZHAW). Mehrjährige Mitarbeit in einer Normenkommission für Kunststoffprüfungen der electrosuisse (SEV), dann in einer Arbeitsgruppe des Branchenverbandes TEPPFA und aktuell in einer Arbeitsgruppe für neue EN Normen (TC 164, WG3, Werkstoffe für Trinkwasserkontakt).

Information and registration

Interrested, but not available ? Tell us !
From five people, we will reach out to find a date that is convenient for you

Duration

1 Tag

Course Language

German

Enseignant(s)

Information and registration

Interrested, but not available ? Tell us !
From five people, we will reach out to find a date that is convenient for you

Duration

1 Tag

Course Language

German

Instructors